Um- und Neubau des Justizgebäudes in Hof

Schicke Fassade mit modernem Schall- und Wärmeschutz

Mit dem Abschluss der Umbau- und Neubau-Maßnahmen am Justizgebäude in Hof/Bayern ist ein moderner Bau entstanden, der mit einer schicken Fassade und effektivem Schallschutz sowie Wärmeschutz punkten kann. Der Gebäudekomplex des gesamten zukünftigen HoferZentraljustizgebäudes wurde mit insgesamt drei Bauabschnitten konzeptionell durch das Staatliche Bauamt Bayreuth geplant.

Bericht in der Bayerischen Staatszeitung zum Um- und Neubau

Bericht in der Bayerischen Staatszeitung zum Um- und Neubau

Städtebaulicher Akzent

Das Gebäude hat eine Hauptnutzfläche von 5020 Quadratmetern. Die dadurch entstehende Kubatur von 31753 Kubikmetern
wurde so angeordnet, dass sich der Straßenraum entlang der Ernst-Reuter-Straße schließt. Der Neubau fügt sich so in die bestehende Struktur ein und setzt besonders durch die Verschiebung nach Norden in den Straßenraum an der Jahnstraße einen wesentlichen städtebaulichen Akzent. Im Westen schließt der bestehende Flachbau des Zentraljustizgebäudes an den Neubau an, der hier als siebengeschossiger Gebäuderiegel aufragt und gleichsam das Rückgrat bildet.

Unser Team von der Oelsnitzer Bau & Service GmbH war beim zweiten Bauabschnitt, dem Neubau, mit verschiedenen Gewerken am Bauprojekt beteiligt. Wir freuen uns, dass mit der Eröffnung des umgebauten, modernisierten und angebauten Gebäude-Komplexes ein moderner, arbeitsfreundlicher Bau entstanden ist.

Die Kommentare wurden geschlossen